Vincent, ein typischer „Fall"

Der Kindergarten, die Eltern und Vincent selbst sind sich einig:
Zeit, dass das aufgeweckte Kerlchen in die Schule kommt. Nach einigen Monaten gibt es die ersten Probleme bei den Hausaufgaben. Vincent findet die Schule schon nicht mehr so toll. Aber die Lehrerin meint, dass alles noch im grünen Bereich ist. Im Jahreszeugnis steht etwas von „er liest altersgemäße Texte langsam, kann sich Wörter nicht sicher merken". Nicht so dramatisch - wird eben mehr geübt! Vincent will aber nicht noch mehr lesen. Lesen interessiert ihn nicht und Schreiben auch nicht. Mathematik gefällt ihm - wenn nur die doofen ein typischer "Fall"Textaufgaben nicht wären. Er versucht, oft mit Erfolg, dem täglichen zusätzlichen Üben auszuweichen.
Die Schere zwischen Vincents Leistungen und den Lernfortschritten der anderen Kinder öffnet sich immer weiter. Vincents Selbstvertrauen wird immer geringer. Die verhassten Hausaufgaben sind nicht nur für ihn eine Tortur. Das ganze Familienleben leidet darunter, die Noten werden immer schlechter...- ein Teufelskreis!
So und ähnlich sind viele Gespräche mit betroffenen Eltern zusammenzufassen. Wenn der Druck auf das Kind und die Familie einmal so stark ist, ist es Zeit, Hilfe zu suchen.